The Long Now (Fotostrecke)

29 Stunden „The Long Now“ am letzten Wochenende in Berlin. Wie immer eine aufregende Sache, die dieses Jahr aber etwas weniger gut aufgegangen ist. Den Bericht findet man auf der Website der nmz.

Hier folgt nun die Fotostrecke des Autors.

 

Vorfreude

In der Junction Bar. Foto: Hufner

In der Konzerthalle. Vor dem Auftritt. Erwartungsvolle Verzweiflung, oder so.

In der Junction Bar. Foto: Hufner
In der Junction Bar. Foto: Hufner

„Ungeduld ist eine Erwürgerin der Freude, ein zweischneidiges Schwert den Seelen und eine Gebärerin der Verzweiflung.“

Lat.: Impatiens animus, nec adhuc tractabilis arte, respuit, atque odie verba monuntis habet. (Chaos, 726.)

Sprichwörterlexikon: Ungeduld. Deutsches Sprichwörter-Lexikon, S. 48912 (vgl. Wander-DSL Bd. 1, S. 1431)

Neben der Konzertbühne …

Backstage. Foto: Hufner

Im Wartezimmer des Konzerts.

Backstage. Foto: Hufner
Backstage. Foto: Hufner

Das Konzert

Die nackten Stühle horchen sonderbar
Beängstigend und still, als gäbe es Gefahr.
Nur manche sind mit einem Mensch bedeckt.

Ein grünes Fräulein sieht oft in ein Buch.
Und einer findet bald ein Taschentuch.
Und Stiefel sind ganz gräßlich angedreckt.

Aus offnem Munde tönt ein alter Mann.
Ein Jüngling blickt ein junges Mädchen an.
Ein Knabe spielt an seinem Hosenknopf.

Auf einem Podium schaukelt sich behend
Ein Leib bei einem ernsten Instrument.
Auf einem Kragen liegt ein blanker Kopf.

Kreischt. Und zerreißt.

Lichtenstein: Die Dämmerung. Deutsche Lyrik von Luther bis Rilke, S. 70319 (vgl. Lichtenst.-GG, S. 49)

Streichquartett dankt

Das Keller Quartett 2006. Foto: Hufner

Das Keller Quartett im Jahr 2006 in der Berliner Philharmonie mit einem Beethoven/Kurtag-Programm. Das war schön. Vielleicht war auch Bartók dabei. Jedenfalls waren wir dabei. Von hinten gehört, die Stück aber von vorne gespielt.

Das Keller Quartett 2006. Foto: Hufner
Das Keller Quartett 2006. Foto: Hufner

Dürfte man Beethoven den idealen Zuhörer eines Spielmannes nennen, so hätte Schubert darauf ein Anrecht, selber der ideale Spielmann zu heißen.

Friedrich Nietzsche: Werke und Briefe: Zweiter Band. Friedrich Nietzsche: Werke, S. 5209 (vgl. Nietzsche-W Bd. 1, S. 936) (c) C. Hanser Verlag